Treffer!

Was Sie im Rahmen der Unternehmenskommunikation veröffentlichen, soll ankommen – bei Kunden, Interessenten, Geschäftspartnern, Mitarbeitern. Rechtschreibfehler, schwer verständliche Formulierungen, zu viel Fachsprache oder strukturelle Brüche sind wie Schmutz auf der Scheibe eines Schaufensters: Sie trüben den Blick auf das, was Sie zu bieten haben.

Texte zur Informationsvermittlung sollten in einer klaren, fehlerfreien Sprache geschrieben, inhaltlich verständlich und sinnvoll strukturiert sein. Formale Mängel lenken vom Inhalt ab und bremsen den Lesefluss. So verlieren Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Leser.

Ein gutes Lektorat ist Testpublikum, Informationssortierer und Fehlerleser in einer Person – kurz: Es sorgt für den klaren Blick aufs Wesentliche.

  • Zwei Minuten für die Sprache

    September 2016: Zahlen