September 2010: zurzeit und zur Zeit

September 2010: zurzeit und zur Zeit

»Geh mit der Zeit, aber komm von Zeit zu Zeit zurück!«

Altirischer Segenswunsch (Quelle: www.aphorismen.de)

Es gibt eine Wendung, die ich in unkorrigierten Texten besonders häufig falsch geschrieben sehe: »zurzeit«. Ich kann das gut nachvollziehen, denn erst einmal sieht diese Schreibweise gewöhnungsbedürftig aus.

In den meisten Fällen will man mit der Wendung ja ausdrücken, dass etwas gerade jetzt/in diesen Tagen/in der laufenden Saison (…) geschieht. Für diese Bedeutung ist nur die Schreibweise »zurzeit« zulässig.

Es gibt zurzeit deutsche Erdbeeren.

Merkhilfe: Wenn sich die Wendung durch »derzeit« ersetzen lässt, ohne dass der Sinn der Aussage sich verändert, wird sie auch genauso geschrieben wie »derzeit« – klein und in einem Wort.

Die Schreibweise »zur Zeit« liegt vielen von uns auf Anhieb näher. Sie ist aber reserviert für Aussagen, in denen man sich auf eine ganz bestimmte Zeit oder Zeitspanne bezieht, die als Attribut im Anschluss genannt wird:

Er lebte zur Zeit Ludwigs XIV.

Auch hier eine Hilfestellung: Wenn Sie »zur Zeit« ohne Bedeutungsveränderung durch »zu der Zeit« ersetzen können, schreiben Sie auseinander.

© Juliane Topka 2013
 

zurück zum Archiv

Newsletter regelmäßig erhalten?

Dieser Beitrag wurde in Zwei-Minuten-Archiv veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Die Kommentare sind geschlossen, aber Sie können einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.
  • Zwei Minuten für die Sprache: das Buch

    Tipps und Tricks zu 40 häufigen Unsicherheiten in Rechtschreibung, Grammatik und Stil finden sich in diesem Buch.